chè bi

So wird Chè Bế Tắc Đỏ zubereitet

Ich muss gestehen, dass ich Chè Bế Tắc Đỏ bisher nur einmal gegessen hatte…und zwar als ich es für dieses Rezept gekocht hatte. Meine Mama hatte es Zuhause nie gekocht, weil sie keinen Kürbis mag. Als kleines Kind musste sie früher in Vietnam Kürbis schon zu oft essen, sodass ihr der Appetit danach vergangen ist. Ich habe aus den unterschiedlichen regionalen Versionen mein eigenes Rezept zusammengestellt, wobei ihr die Zutaten anpassen könnt. In meinem Rezept sind der Kürbis und Mungbohnen die Grundlage.

Die süßen kleinen Kürbiswürfel

Schneidet als Erstes ⅔ des Kürbis in kleine Würfel und vermischt sie mit 4 EL Zucker in einer Schüssel. Die gezuckerten Kürbiswürfel werden über Nacht in den Kühlschrank gestellt. Statt Kürbis könnt ihr hier auch eine kleine Süßkartoffel wählen…oder beides.

Bạn đang xem: chè bi

Mungbohnen als Suppenbasis

Einige Rezepte kochen einfach nur Wasser mit Tapiokastärke und Kürbis-Tapioka-Würfeln auf. Da ich aber nicht nur angedicktes Wasser als Suppe haben möchte, wähle ich als Suppenbasis Mungbohnen. Diese geben der Suppe mehr Konsistenz. Ich liebe Mungbohnen, weil sie eine leichte süße Vanille- und Kokosnote haben. Sie werden daher für viele vietnamesische Süßspeisen als Füllung genommen. Statt Mungbohnen könnt ihr aber auch bspw. Maronen oder rote/schwarze Bohnen wählen. Die Mungbohnen sollten über Nacht in Wasser eingeweicht werden.

Die zähen Kürbis-Tapiokawürfel

Da ich unterschiedliche Texturen für die Suppe haben wollte, habe ich mich dazu entschieden, Kürbis-Tapiokawürfel zu machen. Die Textur der Kürbis-Tapiokawürfel ist etwas zäh, was nicht alle mögen…ich mag es aber. Für die Kürbis-Tapiokawürfel wird der restliche Kürbis kleingeschnitten und yên tĩnh Topf gegart oder in die Mikrowelle mit 1 EL Wasser für 4-5 Minuten gegeben. Der Kürbis wird dann püriert und mit ½ EL Zucker vermengt. Wichtig ist, dass ihr das überschüssige Wasser, das eventuell aus dem Kürbis ausgetreten ist, entfernt. Denn je flüssiger das Kürbispüree ist, desto mehr Tapiokastärke müsstet ihr verwenden, um einen festen Teig zu bekommen. Die Tapiokastärke wird hinzugegeben sobald das Kürbispüree nicht mehr heiß, aber noch warm ist.

Tipp: Die Tapiokastärke würde ich nicht auf einmal hinzugeben, sondern immer teilweise in Portionen. Es kann sein, dass ihr vielleicht weniger Tapiokastärke benötigt als in meinem Rezept angegeben.

Das Püree und die Tapiokastärke werden zu einem knetbaren Teig vermengt. Bei mir ließ sich der Teig nicht ví gut rollen, weshalb ich etwas Teig auf der Arbeitsfläche zu einer langen Rolle geformt und in kleine Würfel geschnitten hatte. Ihr könnt den Teig auch einfach auf der Arbeitsfläche mit der Hand platt drücken oder mit einem Nudelholz ausrollen (ca. 3 mm) und dann in flache Würfel schneiden. Das geht sogar schneller. Die Würfel sollten nicht zu groß und dick sein, weil sie sonst nicht komplett durchgekocht werden und innen noch hart bleiben.

Anschließend werden die Kürbiswürfel in 700 ml kochendes Wasser gegeben. Sobald das Wasser wieder anfängt zu kochen, nachdem die Würfel hinzugegeben wurden, werden die Würfel bei mittlerer Hitze gekocht. Die Würfel werden ihre Farbe langsam ändern und etwas durchsichtig werden. Nach ungefähr 5 Minuten werden sie aus dem Wasser genommen und mit etwas kaltem Wasser (damit sie nicht zusammenkleben) zur Seite gestellt. Sie werden später in die Suppe gegeben und weiter gekocht. Das Wasser kippt ihr am besten in einen anderen Behälter oder in eine große Schüssel. Das wird später ebenfalls für die Suppe verwendet.

Die Suppe kochen

Nach den ganzen Vorbereitungen kommen wir jetzt endlich zur eigentlichen Suppe. Hierfür gebt ihr die eingeweichten Mungbohnen in einen Topf und bedeckt sie mit ca. 250 ml von dem Kürbis-Tapioka-Wasser. Die Mungbohnen werden jetzt bei schwacher bis mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten yên tĩnh abgedeckten Topf gekocht. Sobald sie weich geworden sind, könnt ihr die Mungbohnen direkt yên tĩnh Topf zerdrücken, sodass eine Bohnenpaste entsteht. Jetzt werden weitere 300-400 ml Kürbis-Tapioka-Wasser hinzugeben und mit Vanillezucker, den gezuckerten Kürbiswürfeln (samt ausgetretenem Zuckerwasser), Tapiokaperlen (bột báng) und den Kürbis-Tapiokawürfeln aufgekocht. Die Tapiokaperlen hatte ich vorher, während die Bohnen gekocht wurden, in etwas Wasser eingelegt, sodass sie in der Zwischenzeit einweichen konnten.

Die Suppe kocht jetzt bei mittlerer Hitze für ca. weitere 15 Minuten, sodass alles gut andicken kann. Dabei sollte man die Suppe gelegentlich umrühren. Je nachdem welche Konsistenz ihr bevorzugt, könnt ihr jetzt mehr Wasser zum Verflüssigen oder etwas Tapiokastärke zum Andicken hinzugeben. Beachtet beim Andicken, dass ihr die Stärke nicht direkt in die heiße Suppe gebt, sondern vorher mit etwas Wasser oder Suppe in einer separaten Schüssel anrührt. Ich mag es, wenn chè (süße Dessertsuppe) eine Joghurttextur annimmt. Optional könntet ihr zur Suppe jetzt auch 25 ml Kokosmilch hinzugeben, um der Suppe mehr Aroma zu verleihen.

Die Kokossauce als Sahnehäubchen

Für die Kokossauce wird Tapiokastärke mit etwas Wasser verrührt und zur restlichen Kokosmilch hinzugeben. Das Ganze wird jetzt mit ein bisschen Zucker aufgekocht und zu einer gleichmäßigen Masse verrührt.

Pumpkin Spice on top

Bei den Toppings sind euch keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt sie an euren persönlichen Geschmack individuell anpassen. Meine Mama hat erzählt, dass Chè Bế Tắc Đỏ in Hanoi üblicherweise nicht mit Kokosmilch, sondern eher mit feinen Kokosstreifen serviert wird. Normalerweise bekommt man auch nicht ví viele unterschiedliche Toppings wie in meinem Rezept. Ich habe von unterschiedlichen Varianten etwas übernommen und meine eigene Pumpkin Spice Version erstellt. Dafür habe ich einfach etwas Zimt, Kardamom und Muskatnuss zusammengemischt. Ich kann euch auf jeden Fall empfehlen, die Kokoschips, Erdnüsse oder Sesam anzurösten. Die leichte Kokosnote der Suppe, der geröstete Sesam und die Pumpkin-Spice-Gewürze passen super gut zusammen. Bei dem Geruch der warmen Kürbissuppe, wird man direkt in kuschelige Herbststimmung versetzt.

Xem thêm: Trang web Vebo TV - Danh sách BLV chuyên nghiệp hài hước

Zubereitung

  1. ⅔ des Kürbis (ca. 160 g) in kleine Würfel schneiden und mit 4 EL Zucker über Nacht yên tĩnh Kühlschrank lagern.

  2. Mungbohnen mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen lassen.

  3. Restlichen Kürbis (ca. 80 g) kleinschneiden und mit 1-2 EL Wasser für 4-5 Minuten in der Mikrowelle oder yên tĩnh Topf garen. Anschließend pürieren und mit ½ EL Zucker und Tapiokastärke zu einem festen Teig kneten. Teig ausrollen (ca. 3 mm) und daraus kleine Würfel schneiden.

    Tipp: Tapiokastärke teilweise hinzugeben und verkneten. Je nach Feuchtigkeitsgrad des Kürbispürees wird unterschiedlich viel Stärke zum Binden benötigt.

  4. Kürbis-Tapiokawürfel in 700 ml kochendes Wasser geben und bei mittlerer Hitze kochen. Nach 5 Minuten Würfel herausnehmen und mit etwas kaltem Wasser beiseite stellen. Das Tapioka-Wasser auffangen und in einen anderen Behälter geben.

  5. Tapiokaperlen mit etwas Wasser einweichen bevor sie später zur Suppe hinzugegeben werden.

  6. Eingeweichte Mungbohnen in den Topf geben und mit ca. 250 ml Tapioka-Wasser bei schwacher-mittlerer Hitze für 15 Minuten aufkochen. Aufpassen, dass sie nicht überkochen! Sobald die Bohnen weich sind, yên tĩnh Topf zerdrücken, sodass eine Bohnenpaste entsteht.

  7. 300 ml Tapioka-Wasser, Vanillezucker, gezuckerte Kürbiswürfel (samt Zuckerwasser), Tapiokaperlen und Kürbis-Tapiokawürfel zu den Mungbohnen hinzugeben. Alles aufkochen und für weitere 15-20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

    Xem thêm: bún nước tương đậu hũ

  8. Optional 25 ml Kokosmilch zur Suppe geben. Eventuell muss die Suppe mit etwas Wasser oder Stärke verdünnt bzw. angedickt werden. Abschmecken und nach Bedarf mit Zucker nachsüßen.

  9. Für die Kokossauce ¼ TL Tapiokastärke mit etwas Wasser anrühren und zusammen mit der Kokosmilch und ½ TL Zucker aufkochen.

  10. Für die Toppings nach Bedarf Sesam und Kokoschips in einer Pfanne anrösten. Pumpkin Spice aus Zimt, Muskatnuss und Kardamom anmischen.